Wenn man stumm ist, schreibt man seine Seele auf Papier.
Und manchmal schreibt man Geschichte.

29. April 2013

familymeansnothing #1

und da meldet er sich einfach und fragt einfach so heraus. er fragt mich das einfach so, nach fast drei verdammten jahren, in denen er sich nicht gemeldet hat, obwohl er versprochen hatte, er würde es tun.
da fragt er mich einfach: 'wieso hast du dich nicht gemeldet?'

ich wollte dich nicht mehr in meinem leben, hatte abgeschlossen und da auf einmal kommst du wieder 
und ich wünschte, du hättest nie angerufen. nie wieder. ich wünschte du hättest mich einfach so,
wirklich einfach so vergessen.
so wie ich dich vergessen wollte.




25. April 2013

skinnylove #5

Und wenn man dann im Bett sitzt, mit der Liebe, die du riechst, weil du direkt vor dir diesen einen bestimmten Brief hälst, der mehr aussagt, als Worte aus dem Mund es je zu können vermögen, dann wird einem klar, wie sehr man diesen einen Menschen vermisst. Den, der einem das Gefühl von vollkommener Glückseligkeit und Freiheit geben konnte. Und dann. Dann wird man einfach nur noch traurig, weil man genau weiß, dass es nie ein zweites Mal gibt, das genauso ist wie das erste Mal. Irgendwie ändern sich mit der Zeit die Beziehungen zueinander, auch wenn man nichts mehr miteinander zutun hat. Es ist erdrückend. Es zieht einen in die Tiefe.