Wenn man stumm ist, schreibt man seine Seele auf Papier.
Und manchmal schreibt man Geschichte.

21. August 2014

SummertimeSadness #1 / worldtrips #2

Ich laufe schnell hinter diesen drei wahnsinnig tollen Personen her, während ich meinen Kopf gesenkt halte und mich darauf konzentriere in den nächsten zwei Minuten nicht in Tränen auszubrechen. Ich blicke neben mich und betrachte diesen schönen Mann neben mir, der so ein extremer Blickfang ist, dass ich schon seit vielen Tagen nicht mehr die Augen von ihm lassen kann. Er sieht mich nicht an und ich überlege ob das alles den kommenden Schmerz nun wirklich wert war.
//Vergangene Nacht
Ich klettere müde die Holzbalken hoch und blicke in das Gesicht dieses Typens. Er begrüßt mich und wir legen uns gemeinsam auf die Matratze unter diesem einzigartigen Sternenhimmel. Er nimmt mich in den Arm und es ist ein wunderschönes Gefühl. Wir sprechen ein wenig und dann küsst er mich - es ist eines der letzten Male. Morgen wird er nach Hause fliegen und wir werden uns sehr wahrscheinlich nicht wieder sehen. Als wir auf einen anderen Kerl zu sprechen kommen, merke ich, dass er mich tatsächlich mag, denn dort spricht die Eifersucht aus ihm. Wir küssen uns immer und immer wieder, bis wir in dieser wundervollen und letzten gemeinsamen Nacht einschlafen - ich in seinem Arm, fühlend diese wohltuende Nähe.//
Wir stehen am Taxistand als sich alle zu mir umdrehen. Ich presse die Lippen aufeinander um nicht laut los zu schluchzen.
Der erste umarmt mich zum Abschied - mir läuft die erste Träne.
Der zweite umarmt mich - ich schluchze los, will ihn nicht loslassen.
Der dritte umarmt mich, ich fühle mich als würde ich den Boden unter den Füßen verlieren.
Dann steht er vor mir und nimmt mich in den Arm während er mir zwei sanfte küsse auf die Wange gibt, - erneut verfalle ich ihm.
Ich umarme ihn so fest ich kann und fange bitterlich an zu weinen.
Er flüstert nur 'Wir sehen uns wieder.'. Dann steigt er ein.
Als das Taxi um die Ecke biegt, breche ich heulend auf dem Boden zusammen.